Während Sarah gerade ein wenig in ihrem Zimmer aufräumt, fallen ihr ein paar Blätter herunter. "Ach, da seid ihr!" murmelt sie. "Euch hab ich die ganze Zeit gesucht. Ihr seid ja noch nicht einmal ausgeschnitten. Gleich mal erledigen." Kurz darauf ruft sie Paul an. "Hallo Paul, wie geht's? Hast du gerade Zeit? ... Okay, super. Dann komm doch bitte mal bei mir vorbei und bring Samuel gleich mit. Ich melde mich noch bei Dominik. Bis dann!" Schnell räumt sie ihr Zimmer fertig auf und schon klingelt es.

"Hallöchen, junge Dame!" begrüßt Paul sie frech grinsend.

Sarah spielt mit und verbeugt sich. Höflich bittet sie ihre Gäste herein. "Wenn die Herren mir bitte folgen würden?"

Dominik und Samuel schauen sich kopfschüttelnd an und lachen. "Denen bekommen die Ferien wohl nicht."

"Also ... ich hab euch aus einem ganz bestimmten Grund herbestellt. Wir haben ja in den letzten Wochen einige Abenteuererzählbesuchstermine - uh, was für ein Wort - gemacht."

Dominik nickt. "Jupp und ich glaube, das war eine grandiose Idee.  Diejenigen, die wir besucht haben, waren immer total aus'm Häuschen."

"Und du hast noch ein paar Bilder gezeichnet?" mutmaßt Samuel.

"Ja und nein", antwortet Sarah. "Ja, ich habe noch einige Bilder. Nein, ich habe sie nicht erst gezeichnet. Sie waren mir allerdings in meiner ... kreativen Ordnung ... abhandengekommen. Beim Aufräumen hab ich sie vorhin gefunden. Was haltet ihr davon, noch einen vierten Besuch zu machen?"

Die Jungs nicken zustimmend.

"Hast du schon jemand bestimmten im Sinn?" fragt Paul nach.

Sarah schüttelt den Kopf. "Nein, eigentlich nicht. Praktisch alle Leute, die mir dafür einfallen würden, kennen unsere Story schon in und auswendig."

"Hm ..." Samuel kratzt sich nachdenklich am Kopf.

"Wie wäre es", überlegt Dominik laut, "mit Frau Waibling?"

"Wer ist das?" fragte Samuel irritiert.

"Die Chefsekretärin des Rathauses", erklärt Paul. "Wir - das heißt Dom und ich - hatten damals mit ihr zu tun, als wir einen Ferienjob im Archiv des Rathauses erledigten."

Dominik ergänzt: "Ich finde sie nett. Sie hat mir damals geholfen, pünktlich zum Einkaufen zu kommen. Sie war auch sehr verständnisvoll, als mir schlecht wurde, wegen dieses Fotos mit Crowley."

"Ich erinnere mich lebhaft daran", bestätigt Paul.

"Ja ... das scheint mir eine gute Wahl zu sein", murmelt Sarah. "Vielleicht ..."

"Vielleicht was?" hakt Dominik neugierig nach.

"Vielleicht tut ihr das sogar richtig gut. Ihr wisst doch, vor ein paar Monaten ist ihr Mann gestorben. Seitdem guckt sie immer so traurig."

"Dann ist es beschlossene Sache", verkündet Paul wie ein Chef.

Sarah und Dominik schauen ihn verblüfft an. "Ähm ... okay!?"

Samuel grinst. "Dann lasst uns mal loslegen!"

Nach einem kurzen Telefonat mit einer überraschten Frau Waibling, machen sie sich auf den Weg ins Stadtzentrum.

"Frau Waibling wohnt in einem der alten Fachwerkhäuser, nahe des alten Turms", erklärt Sarah und führt ihre Freunde zum Ziel. Sie klingelt und eine freundliche Dame öffnet ihnen.

Dominik und Paul sind entsetzt, als sie Frau Waibling erblicken. Sie ist in den letzten Monaten offenbar stark gealtert. Der Verlust ihres Ehemannes muss sie sehr getroffen haben.

Sie bittet die Vier herein und fragt neugierig: "Wie komme ich denn zu der Ehre eures unerwarteten Besuches?"

Sarah erklärt ihre Überlegungen.

Testament7 Abenteuer Fotoblatt 04"Oh, so ist das. Ich ... helfe immer gern, wenn ich kann", sagt sie mit sanfter Stimme. "Gehen wir in die Wohnstube. Ich habe den Kamin angemacht. Mögt ihr heißen Kakao und Plätzchen?"

"Ja klar, immer, gerne doch!" prescht Dominik vor.

Dann machen sie es sich vor dem Kamin auf einigen Lammfellen bequem.

Sarah holt die Bilder aus der Tasche und breitet sie auf dem Boden aus. "Tja ... und da dachten wir uns, dass wir Sie einmal an einem unserer Abenteuer teilhaben lassen wollen."

Und schon ging es los ... alle erzählten kreuz und quer durcheinander, sodass Frau Waibling Mühe hatte, hinterherzukommen. Sie erzählten und erzählten und ...

 

*  *  *  *  *  *  *

Tipp: Klicke auf das Bild rechts (es öffnet sich eine PDF-Datei mit einer Druckvorlage). Dieses Bild kannst du ausdrucken und nach Belieben ausmalen und gestalten. Oder du schneidest die drei Bilder aus und gestaltest selbst etwas Schönes daraus.

*  *  *  *  *  *  *

 


 

Achtung Gewinnspiel

Wir Villsteiner sind schon ganz gespannt auf eure Kreationen. Druckt euch die Vorlage aus und gestaltet sie. Was denkt ihr, wie Sarah, Paul und Samuel das machen würden? Wenn ihr mögt, sendet uns ein Foto (oder Scan) von eurem persönlichen Fotoblatt zu. Ganz einfach per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Damit nehmt ihr automatisch am Gewinnspiel teil. Viel Spaß beim Gestalten und Erzählen! ;o)


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.